(27.02.21) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #13 Steuereinstellungen am Artikel

Grundeinstellungen zu Buchungen.

Artikeldaten mit einkaufs- und verkaufsrelevanten Buchhaltungsinformationen.

Belegtypen müssen umsatzrelevant sein, damit Buchungen aktiviert werden.

Journalbuchungen

Steuereinstellungen am Artikel

Unter Mehr > Einstellungen > Buchhaltungseinstellungen können die Sachkonten ausgewählt werden. Die hier hinterlegten Sachkonten werden herangezogen, wenn in den einzelnen Datensätzen keine Werte hinterlegt sind bzw. gefunden werden. Es handelt sich somit sozusagen um die letzte Instanz. Damit hier Sachkonten ausgewählt werden können, müssen diese vorab in den Einstellungen angelegt und richtig geschlüsselt sein.

Direkt in den Stammdaten zu Artikeln haben Sie die Möglichkeit Steuerschlüssel für Einkauf und Verkauf, sowie das Aufwands- und Erlöskonto zu hinterlegen, auf das die Buchungssätze gebucht werden sollen.

In den Belegtypen definieren Sie, ob eine Buchung überhaupt für die Buchhaltung relevant ist. So wird beispielsweise am Angebot keine buchhalterische Buchung durchgeführt, während Sie eine Rechnung als umsatzrelevant schlüsseln und somit bei der Erstellung auch ein neuer Datensatzeintrag im Buchungsjournal erstellt wird.

Sind alle Daten am Artikel oder den Grundeinstellungen hinterlegt und Sie erstellen einen umsatzrelevanten Beleg, ob nun einkaufs- oder verkaufsseitig, werden die entsprechenden Buchungssätze ins Journal geschrieben. Es werden neben den Nettobuchungen auch die steuerrelevanten Buchungen dargestellt.

Mit dem im Standard hinterlegten Reports oder Exports können Sie somit Ihrem Steuerberater sofort monatlich die Summen und Salden, Buchungsjournale, Rechnungseingangs und -ausgangsbücher bzw. die offenen Postenblätter übergeben. Eine unbedingte Arbeitserleichterung!


(31.01.21) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #12 Eine Kennzahl für das Dashboard definieren

In den Einstellungen können Kennzahlen definiert werden.

Im Standard liefern wir einige Kennzahlen mit aus.

Je nach Auswahl gibt es unterschiedliche Einstellungen.

Beispielsweise der Typ der Kennzahl.

Beispielsweise der Bereich aus der die Kennzahl gewonnen wird.

Oder ein Zeitraum für den die Kennzahl gilt.

Filter und Abweichungen anhand Vergleiche sind möglich

Die kennzahlen können im Dashboard betrachtet werden.

Eine Kennzahl für das Dashboard definieren

Immer dann, wenn man mit vielen Zahlen operiert und Werte aus unterschiedlichen Belegen analysieren möchte, kommt man um ein Dashboard nicht herum. Summen müssen geprüft werden, Belege müssen nachverfolgt werden können und überhaupt geht es darum auf einen Blick zu erkennen, wie man wirtschaftlich dasteht.

Mit der Handwerk App ist es möglich sich ein eigenes Dashboard zu erstellen. Heute zeige ich Ihnen wie Sie Kennzahlen für dieses Dashboard erstellen. Im kommenden Beitrag geht es dann um Diagramme.

In den Einstellungen finden Sie den Eintrag Dashboard – KPIs. Hierüber erstellen Sie neue Kennzahlen. Sie definieren welche Art von Kennzahl (Eine Anzahl, eine Summe, einen Durchschnitt, das Minimum oder das Maximum) und aus welchem Bereich (Belege, Belegpositionen, Aufgaben, Kontakte, Produkte oder den Projekten) diese Kennzahl generiert werden soll. Ebenso ist es Mögliche die Kennzahlen für ein bestimmten Zeitraum zu erhalten. Hier gibt es auch dynamische Zeiträume wie aktueller Monat oder Gestern. Diese Werte können auch in Vergleich gesetzt werden. Hierzu erstellen Sie einfach eine Zweite Kennzahl und nehmen diese als Grundlage um Abweichungen deutlich zu machen. Kennzahlen können mit einem Report verknüpft werden. Dann können Sie aus dem Dashboard heraus direkt ein PDF-Dokument der hinter der Kennzahl hinterlegten Datensätze erstellen. Zusätzlich können Sie beliebige Filter erstellen, um so noch spezifischere Kennzahlen zu erhalten.

Möglich sind dann Auswertungen wie beispielsweise:

- Zeige mir die Summer der offenen Angebote aus dem aktuellen Monat
- Zeige mir den Bruttoumsatz aller Kunden aus dem PLZ Gebiet 2xxx
- Zeige mir die gelieferten aber noch nicht berechneten Positionen für das letzte Quartal
- Zeige mir die offenen Aufgaben, die ich noch zu Lieferanten habe
- Zeige mir noch ausstehende Rückrufe zum Thema Preise
- und vieles weitere mehr


(16.01.21) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #11 Festpreise(angebot) definieren

Haben Sie krumme Summen oder möchte der pot. Kunde einen glatten Betrag?

Dann können Sie in den Belegoptionen einen Festpreis definieren.

Die Summe und die Auswahl ob Brutto oder Netto muss hinterlegt werden.

Die neuen Preise werden über Rabatte auf die Positionen verteilt.

Festpreise(angebot) definieren

Immer wieder kommt es vor, dass Sie ein Angebot erstellt haben, der Kunde aber nach vielen Verhandlungen mit ihnen einen glatten Betrag und somit ein Festpreisangebot erhalten möchte. Mit der Handwerk App ist dies kein Problem. Sie können direkt in den Belegoptionen einen Festpreis definieren. Setzen Sie hierzu den Betrag und wählen aus, ob dieser als Netto- oder Bruttobetrag gelten soll. Die Differenz zwischen realem Angebot und dem hinterlegten Festpreis wird als Rabatt auf die Positionen gleichmäßig verteilt. Sie haben somit weiterhin die richtige Ausweisung der Margen. Evtl. ist dann die ein oder andere Position negativ (wird also in Rot dargestellt), aber Sie sehen noch immer ob sich das Festpreisangebot lohnt.


Liebe Kundinnen, liebe Kunden!

Wir sind stolz, dass Sie uns im vergangenen Jahr soviel Vertrauen entgegengebracht haben – herzlichen Dank! Für die kommenden Weihnachtsfeiertage möchten wir Ihnen Glück und Harmonie wünschen. Das Neue Jahr soll für Sie zahlreiche Momente der Zufriedenheit enthalten.

Herzliche Weihnachtsgrüße


(11.12.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #10 Verschiedene Belegvorlagen pro Belegtyp

Am Beleg können Druckvorlagen ausgewählt werden.

Bei der Definition eines Belegtyps kann ein Druckvorlagekennzeichen vergeben werden.

Innerhalb der Druckvorlagen...

...ist dieses Kennzeichen hinterlegbar.

Verschiedene Belegvorlagen pro Belegtyp

Belegvorlagen steuern das Design und den Inhalt von Ausdrucken als PDF oder per Mail. Sie können in diesen Vorlagen Feldwerte, Texte, Bedingungen, Grafiken und vieles mehr definieren und so das Design völlig frei gestalten.

Diese Vorlage weisen Sie einem Belegtyp zu. So ist bspw. der Belegtyp Angebot mit einer Druckvorlage Angebot verknüpft und immer, wenn Sie ein Angebot schreiben, wird die verknüpfte Vorlage als „Ausdruck“ mit angeboten.

Wenn es aber sein muss, dass Sie ggf. verschiedene Vorlagen und Designs für verschiedene Arten von Angeboten brauchen oder Sie je nach Kunden diese Angebote in verschiedenen Designs zusenden müssen, dann können Sie dies über die Druckvorlagekennzeichen steuern.

Legen Sie hierzu unterschiedliche Druckvorlagen an. Achten Sie darauf, dass im Feld Druckvorlagekennzeichen ein Kennzeichen enthalten sein muss. Weisen Sie nun allen gewünschten Druckvorlagen dieses Kennzeichen zu.

Wenn Sie nun in die Definition von Belegtypen gehen, dann finden Sie dort ebenfalls das Feld Druckvorlagekennzeichen. Matcht nun der hier hinterlegte Wert mit den Werten in den Druckvorlagen, so werden diese zur Auswahl am Beleg vorgeschlagen. Sie entscheiden nun mit welcher Vorlage der Beleg ausgedruckt wird.


(07.12.2020) Neue Version 2020.12 veröffentlicht:

Neue Version 2020.12 veröffentlicht.

Alle relevanten Apps und Ableger sind nun auf die Version 2020.12 gehoben und stehen im App Store zum Download bereit. In dieser Version sind Anpassungen für das neue iOS eingeflossen. So konnte es vorkommen, das beim Start der App nur ein schwarzer Bildschirm erscheint. Dies ist nun behoben.


(23.08.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #09 Margenwarnung auf Positions- und/oder Belegebene

Einstellungen zu Margenwarnungen in den Basics.

Position 1 mit ordentlicher Marge und Schrift in weiß.

Die Marge ist wegen des Rabattes auf 0%. Die Margenwarnung ist aktiv, die Schrift in Rot.

Das Gleiche geht auch auf Belegebene.

Margenwarnung auf Positions- und/oder Belegebene

Mit der eingebauten Margenwarnung lässt sich sehr schnell erkennen, ob sich ein Angebot/Auftrag lohnt oder lieber die Finger davongelassen werden sollten. Sie aktivieren die Margenwarnung in den Einstellungen > Basics im Bereich Warenkorb. Hier können Sie jeweils einen prozentualen Wert für die Margenwarnung pro Position oder die Margenwarnung auf Belegebene hinterlegen.

Wenn Sie nun eine Position erfassen, prüft die App die Differenz zwischen dem Einkaufspreis und dem Verkaufspreis auf Positionsebene. Vergeben Sie Rabatte, fließt dies ebenfalls in die Berechnung mit ein. Erreichen Sie den definierten Wert, wird der Preis auf Positionsebene in Rot dargestellt. Es kann vorkommen, dass Sie eine Position „unter Wert“ verkaufen, aber es sich insgesamt lohnt das Angebot zu bestätigen bzw. den Auftrag anzunehmen.

Sie können auch eine Margenwarnung auf Belegebene definieren. Hier wird dann über alle Positionen geprüft ob die Differenz zwischen Einkaufspreisen und Verkaufspreisen (mit Berücksichtigung von Rabatten) passen. Ist diese zu klein, wird dies mit einer roten Schriftfarbe an der Belegsumme dargestellt.


(09.08.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #08 Preisdarstellung in der App.

In den Konstanten können Kontaktgruppen hinterlegt werden.

Pro Kontaktgruppe ist die Darstellung des Preises im Warenkorb definierbar.

Zur Auswahl stehen Brutto, Netto oder Ausblenden.

Je nach Zuordnung der Kontaktgruppe am Kunden/Lieferanten wird der Preis in Netto, Brutto oder gar nicht dargestellt.

Preisdarstellung in der App

Manchmal möchte man die Gesamtsumme eines Beleges nicht sofort sichtbar machen. Ggf. muss auch eine Differenzierung, ob brutto oder netto, erfolgen. Erarbeitet man gemeinsam mit dem Kunden ein Angebot oder erstellt ein Auftrag im Namen eines Dienstleisters, dann ist es vielleicht in dieser Stelle besser die Gesamtsumme auszublenden, da die Abrechnung mit dem Dienstleister durchgeführt wird und der Kunde vom Kunden diese Preise gar nicht sehen soll.

Mit der App können Sie diese Einstellungen an der Kontaktgruppe durchführen. An der Kontaktgruppe gibt es die Option wie den die Gesamtsumme im Warenkorb dargestellt werden soll. Sie können eine Entscheidung treffen zwischen Brutto, Netto oder dem Ausblenden der Summe.

Hinterlegen Sie nun die Kontaktgruppe an einem Kontakt (Interessent, Kunde, Lieferant, usw.). Wenn Sie nun ein neuen Beleg erfassen, wird die Gesamtsumme nach den Einstellungen in der Kontaktgruppe dargestellt.


(02.08.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #07 Rabatte nutzen.

Neuanlage einer Rabattgruppe in den Einstellungen.

Eine Rabattgruppe mit zwei Rabatten für ein Artikel.

Detaileinstellungen pro Rabatt.

Zuordnung der Rabattgruppen erfolgt am Kontakt.

Rabatte nutzen

Mit der Handwerk App können Sie Rabattgruppen erstellen und am Kontakt zuordnen. Die Rabattgruppen werden unter Einstellungen > Konstanten > Kontakte gepflegt. Rabatte können auf Produkt oder Produktgruppe definiert werden. Es können Einkaufs- wie Verkaufsseitig Rabatte mit Mengenstaffeln definiert werden. Rabatte können ein absoluter Betrag oder ein prozentualer Wert zum Standardpreise sein. Pro Rabattgruppe können beliebig viele Rabatte zusammengefasst werden. Sie können eine Rabattgruppe auch direkt bei der Belegerstellung heranziehen. Die Preise im Warenkorb ändern sich dann automatisch.


(24.07.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #06 Produktgruppen und Strukturen.

Artikel ohne Produktgruppen.

Neuanlage einer Produktgruppe.

Die Gruppe(n) werden nun im Katalog mit angezeigt.

Zuordnung der Produktgruppe in den Artikelstammdaten.

Produktgruppen und Strukturen

Mit Produktgruppen können Sie Artikel beliebig gruppieren und innerhalb der App strukturieren. Wenn Sie ein neuen Artikel anlegen, ist dieser erst einmal keiner Produktgruppe zugeordnet und somit auf oberster Ebene in der App sichtbar wenn Sie den Menüpunkt „Katalog“ aufrufen.

Unter Einstellungen > Konstanten > Produkte > Produktgruppen können Sie beliebige Produktgruppen erstellen. Produktgruppen wiederum können in weitere Produktgruppen gepackt werden. Somit ist eine Struktur wie bspw. Technik > Werkzeuge > Sägen möglich unter der dann alle Artikel vom Typ „Sägen“ hinterlegt werden können.

Die Produktgruppen werden nun im Katalog mit angezeigt und können, wie Artikel auch, ausgewählt werden. Mit einem Doppelklick auf die obere Leiste kommt man immer auf die oberste Ebene zurück.

Am Produkt/Artikel selber existiert ein Feld, in dem die Produktgruppe zugeordnet werden kann. Dann wird der Artikel im Katalog erst angezeigt, wenn die Produktgruppe ausgewählt wurde.


Updates für die geplante September 2020 Version (Stand 18.07.2020):

Zeitraum als Produkttyp

Erweiterte Einstellungen an der Mengeneinheit

Einstellungen im Bereich Kalenderintegration

Neuer Artikeltyp Zeitraum für den Geschäftsvorfall Vermietung.

In der kommenden Version werden wir ein neuen Produkttyp „Zeitraum“ einführen. Mit erweiterten Einstellungsoptionen an den Mengeneinheiten kann dann ausgewählt werden ob es sich um Basisstunden, Arbeitsstunden oder einen Basistag handelt.

Wird bspw. die Mengeneinheit Tag mit der erweiterten Option Basistag am Artikel vom Typ „Zeitraum“ hinterlegt, Wird die Menge in Tagen berechnet, egal ob der Zeitraum um 8:00h startet und um 18:00h endet.

Hinterlegen Sie die Mengeneinheit Stunden mit der erweiterten Option Basisstunden, wird der komplette Zeitraum in Stunden berechnet und als Menge in den Belegen vorgeschlagen.

Wenn Sie die Arbeitsstunden auswählen, so wird in den Basiseinstellungen im Bereich Kalenderintegration geprüft welche Start- und Endzeiten hier hinterlegt sind und diese als Grundlage zur Berechnung herangezogen. Wird somit ein Artikel für den Zeitraum 01.07. 8:00h bis 03.07. 12:00h hinterlegt, und sind die Start Arbeitszeit auf 8:00h und die End Arbeitszeit auf 17:00h hinterlegt, so errechnet sich eine Menge von 20 Stunden, die in den Belegen vorgeschlagen wird (01.07. 8:00h bis 17:00h + 02.07. 8:00h bis 17:00h + 03.07. 8:00h bis 12:00h).


Updates für die geplante September 2020 Version (Stand 10.07.2020):

Anpassungen an den Einstellungen

Anpassungen an den Einstellungen

Wir haben die Einstellungen im Warenkorb überarbeitet. Bisher wurde die eindeutige ID bei der Auswahl von verknüpfenden Daten angezeigt. Wenn bspw. eine Preisgruppe PR100 ausgewählt wurde, dann war nicht klar was sich genau dahinter verbirgt. Nun wird neben der ID auch die Bezeichnung herangezogen. Es wird also geprüft ob neben der ID eine Bezeichnung gepflegt ist. Ist dies der Fall, dann wird die ID und die Bezeichnung angezeigt. Andernfalls bleibt es bei der bisher bekannten Darstellung. Somit ist anhand der Bezeichnung auf einen Blick klar, was sich hinter der ID und somit hinter dem verknüpften Datensatz befindet.


(04.07.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #05 Belege und Reports initialisieren.

In den Einstellungen können Sie Belege und Reports initialisieren.

Klicken Sie auf OK um die Standard Belege und Reports zu initialisieren.

Die Bestätigung das die Reports initialisiert wurden.

Ein Standard Report zu den Artikeln.

Belege und Reports initialisieren.

Von Zeit zu Zeit passen wir unsere Standard Belege und Reports an oder ergänzen diese. Die Standard Belege und Reports können von Ihnen genutzt werden. Damit Sie in den Genuss der Aktualisierungen kommen, müssen Sie eine Initialisierung durchführen. Gehen Sie hierzu auf die Einstellungen und suchen Sie nach dem Eintrag „Initialisierung“. Starten Sie den Eintrag „Belege initialisieren“ um auf aktuelle Belege zuzugreifen, starten Sie den Eintrag „Reports initialisieren“ um auf aktuelle Reports zugreifen zu können.

Achten Sie darauf, dass bei der Initialisierung die Standard Belege und Reports überschrieben werden. Sollten Sie also die Standard Belege und Reports bearbeitet haben, werden diese Anpassungen überschrieben. Sichern Sie sich also Ihre angepassten Belege und Reports vorab ordentlich weg und starten Sie erst danach die Initialisierung.


(25.06.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #04 Wie Quickklicks das Leben vereinfachen.

Für QuickKlicks gibts ein eigenen Button im Hauptmenü.

Sie können QuickKlicks über die Einstellungen in der App erstellen und bearbeiten.

Je nach Typ haben Sie weitere Einstellungs-möglichkeiten.

Diese Typen stehen Ihnen aktuell zur Verfügung.

Wie Quickklicks das Leben vereinfachen.

Mit QuickKlicks haben Sie die Möglichkeit sich eigene Menüpunkte zusammenzustellen, um so schnell auf wichtige Funktionen innerhalb der App zuzugreifen. Aktuell existieren sechs verschiedene Typen mit denen QuickKlicks definiert werden können. Hierzu gehört der Zugriff auf Konstanten, Einstellungen, die Belegablage, Berichte, Menüpunkte und Funktionen. Legen Sie ein neuen QuickKlick über Einstellungen > QuickKlicks an.

Konstanten: Hierüber greifen Sie auf die Konstanten zu. Sie können somit direkt auf einen Menüpunkt aus dem Bereich Konstanten zugreifen (bspw. Währungen, Papierformate oder Belegvorlagen) und müssen nicht erst den Weg über die Einstellungen gehen.

Einstellungen: Hierüber erreichen Sie alle Einstellungen wie bspw. Basics, Firma, Belegtypen oder Datensicherung und müssen nicht erst den Weg über die Einstellungen gehen.

Belegablage: Hiermit greifen Sie auf die Belegablage zu. Über den Bereich Erweitert haben Sie die Möglichkeiten direkt mit einem Beleg- und/oder Statusfilter zu arbeiten. So können Sie bspw. sofort Alle offenen Angebote oder fällige Rechnung anzeigen lassen. Über das zusätzliche Textfilter Feld können Sie weitere Einschränkungen durführen.

Berichte: Hierüber können Sie direkt auf Reports zugreifen. Wählen Sie den gewünschten Bericht aus und weisen ihn zu. Sie müssen somit nicht erst in den jeweiligen Bereich, um ein Report auszuführen.

Menüpunkte: Hierüber können Sie direkt auf die Standardmenüpunkte Journal, Dashboard, Kontakte, Katalog, Warenkorb, Belegablage, Projekte und Einstellungen zugreifen.

Funktionen: In den unterschiedlichen Bereichen der App können verschiedenste Funktionen ausgeführt werden. Über diesen Menüpunkt können Sie direkt auf diese Funktionen zugreifen und als QuickKlick ausführen.

Für jeden QuickKlick Button können Sie eine eigene Farbe definieren. Ebenso ist es möglich QickKlicks zu sortieren. Dies geschieht über eine Zahl. Je kleiner dies Zahl ist, desto weiter vorne befindet sich der QuickKlick in der Liste der QickKlicks.


(17.06.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #03 Mehrfachmengen im Einkauf/Verkauf.

In den Artikeleinstellungen können Mehrfachmengen im Einkauf und Verkauf definiert werden.

Je nach Auswahl der Menge (hier 1)....

...(hier 7) wird die jeweilige Mehrfachmenge als Vorschlag herangezogen.

Die gewählte bzw. vorgeschlagene Menge wird im Warenkorb abgelegt.

Mehrfachmengen im Einkauf/Verkauf

Die Produkte/Artikel in der Handwerk App haben viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Unter anderem können Sie auch definieren, ob und in welchen Mehrfachmengen Einkäufe bzw. Verkäufe vorgeschlagen werden sollen. Haben Sie hier Werte hinterlegt, werden diese bei der Auswahl für den Warenkorb vorgeschlagen. Sie haben somit die Möglichkeit das Aufreißen von Verpackungen zu verhindern. Haben Sie bspw. 5 Stück in einer Verpackung und wollen diesen Artikel Verpackungsweise einkaufen, dann tragen Sie einfach die gewünschte Menge ein.

Sie finden die Felder am Artikel. Gehen Sie in den Bearbeiten Modus des Artikels und scrollen in den Bereich Einkauf bzw. Verkauf. Hier finden Sie die Felder Mehrfacheinkaufsmengen bzw. Mehrfachverkaufsmengen. Tragen Sie die gewünschten Werte ein.

Jedes Mal, wenn Sie nun diesen Artikel in den Warenkorb packen, prüft die App ob die Mehrfachmenge als Vorschlag herangezogen werden muss. Bspw. Sie haben den Bedarf von 1 und die Mehrfachmenge ist auf 5 gestellt. Nun erhalten Sie den Vorschlag von 5. Haben Sie ein Bedarf von 7 und die Mehrfachmenge ist auf 5 gestellt, erhalten Sie ein Vorschlag von 10, usw.


(04.06.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #02 Direkte Bestellungen aus Verkaufsbelegen.

In den Grundeinstellungen muss ein Belegtyp ausgewählt werden.

Ebenso muss am Artikel ein Hauptlieferant hinterlegt werden.

Aus der Belegablage heraus kann aus einem Verkaufsbeleg der Bestell-prozess angestoßen werden.

Je nach Einstellungen und Menge an Artikeln werden 1-n Einkaufsbelege generiert.

Direkte Bestellungen aus Verkaufsbelegen

Sie können direkt aus Verkaufsbelegen heraus Bestellungen generieren. Hierzu sind einige Voraussetzungen durchzuführen. Als erstes müssen Sie definieren, welcher Beleg erstellt werden soll. Sie können hier auf die Standardbelege zugreifen und bspw. Eine Bestellung auswählen. Sie können aber auch einen eigenen Belegtyp „Bestellvorschläge“ definieren um so eine Unterscheidung zwischen normalen, manuell angelegten Bestellungen und automatisch generierten Bestellungen darzustellen. Wählen Sie in den Einstellungen > Basics unter „Belegtyp für automatische Bestellvorschläge“ den gewünschten Belegtyp aus.

Prüfen Sie ob am Artikel auch ein Lieferant hinterlegt ist. Gehen Sie hierzu in den Bearbeiten Modus am Artikel und scrollen in den Bereich Disposition. Hier hinterlegen Sie den Hauptlieferant.

Sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt, kann nun aus einem Verkaufsbelege (bspw. Angebot, Auftrag, Lieferschein oder auch Rechnung) in der Belegablage über das vierte Symbol von Links auf der Funktionsleiste der Bestellprozess angestoßen werden. Sind mehrere Artikel mit unterschiedlichen Hauptlieferanten im Verkaufsbeleg vorhanden, werden auch mehrere Einkaufsbelege in der Belegablage mit dem Status „System“ erstellt. Sie können diese nun aktivieren und an die Lieferanten senden.


(29.05.20) So geht’s: Tipps und Tricks zur Handwerker App - #01 Den Introscreen ausschalten.

Der Introscreen erscheint beim Starten der App.

In den Einstellungen unter dem Menüpunkt Basics...

...findet man vielen Einstellungen. Scrollt man weiter runter...

...gibt es die Option den Introscreen auszuschalten. Beim Start der App ist man nun sofort im Menü.

Den Introscreen ausschalten

Er ist hilfreich und soll über die Funktionen informieren. Deshalb erscheint er auch immer beim Start der App. Wenn Sie nun aber schon einige Zeit mit der App gearbeitet haben und der Umfang und die Funktionen bekannt sind, stört er vielleicht. Das ist aber kein Problem, den Sie können den Introscreen jederzeit ausschalten. Gehen Sie hierzu auf Einstellungen > Basics und scrollen Sie etwas nach unten. Sie sehen nun die Option „Ohne Intro starten“. Setzten Sie diese auf aktiv. Beim erneuten Start der App wird nun der Introscreen übersprungen und Sie landen direkt in der App.


Updates für die geplante März 2020 Version (Stand 26.02.2020):

Datensicherungsoptionen erweitert

Die bisherigen Datenbanksicherungsoptionen wurden erweitert. Datenbanken werden nun in einem eigenen Ordner Datensicherungen abgelegt. Datensicherungen werden nun mit einem Zeitstempel in diesem Ordner abgelegt. Es können nun somit beliebige Datensicherungen erstellt werden ohne dass die letzte Sicherung überschrieben wird. Der Ordner ist auf einem Mac über den Finder erreichbar. Der Ordner ist aber auch direkt auf dem Gerät (iPhone/iPad) über die Apple App Dateien erreichbar. Somit haben Sie die Möglichkeit die Datensicherungsdateien auf Ihrem Gerät weiter zu verarbeiten. Neben der Sicherung als BAK Datei können Sie alle Tabellen / Daten als CSV erstellen. Diese CSV-Dateien werden ebenfalls im Ordner Datensicherungen abgelegt.


Updates für die geplante März 2020 Version (Stand 22.02.2020):

Export von PDF-Dokumenten auf den Webserver oder die DropBox

In den Belegvorlagen wird es zwei neue Optionen geben. Hierüber können Sie steuern ob bei der Erstellung von PDF-Dokumenten, diese direkt auf dem Webserver oder in die Dropbox gespeichert werden sollen. Achten Sie hier auf die Einstellungen unter Basics > Synchronisation.

Da die Einstellungen pro Belegvorlage gesetzt werden können, können Sie somit eigene Ordner in der Drobbox anlegen (bspw. Erstellte Angebote, Unterschriebene Aufträge, Gegengezeichnete Stundenzettel) und haben somit immer die gewünschten Belege griffbereit.

Import von Datev Kunden und Datev Belegen

Mit der neuen Version, die im März erscheinen wird, wird es möglich sein, Daten aus DATEV Programmen zu importieren. Hierzu sind neue Optionen in den Einstellungen für den Datenimport auswählbar. Steuern Sie ob Kundendaten übernommen werden sollen. Hinterlegen Sie den Namen der Datei (CSV). Die Datei kann sich auf dem Webserver oder der DropBox befinden. Ebenso können Sie definieren ob eine einzelne Belegdatei, mit ggf. mehreren Belegen oder ein kompletter Ordner importiert werden soll.

Die Belege werden im XML-Format abgelegt und von uns entsprechend geparst und als importierte Belege markiert in die Belegablage abgelegt. Sie haben dann die Möglichkeit diese Belege in den Warenkorb zum Bearbeiten zu überführen und können so Ihren Geschäftsprozess mobil durchführen, Belege direkt vor Ort unterschrieben lassen und als PDF-Dokument an den Kunden versenden bzw. Belege in Folgebelege wandeln.


Updates für die geplante Dezember 2019 Version (Stand 08.12.2019):

Kalenderintegration

In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie die Kalenderintegration in der App einrichten und wie Sie in den Stammdaten von Kontakten und Produkten über die Notizen/Aufgaben Termine erstellen die dann in einem vordefinierten Kalender mit angezeigt werden.

Ebenso sehen Sie wie Sie den Kalender in den Projekten nutzen können.

Kalenderintegration aus Belegen heraus

In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie aus Belegen heraus Kalendereinträge generieren lassen können. Hierzu muss in den Belegtypen die Kalenderintegration aktiviert werden. Wenn Sie dann Positionen vom Typ "Zeit" erfassen, die Start- und Endezeit sowie den Mitarbeiter hinterlegen, werden diese Positionen automatisch in einen Kalender übertragen.


Updates für die geplante Dezember 2019 Version (Stand 25.10.2019):

Exportvorlagen

Über Exportvorlagen sind Sie frei in der Gestaltung von CSV-Exportdateien. Definieren Sie einfach Ihr Format wie Sie es bisher auch von den Belegen oder Reports kennen. Beim Erstellen des Beleges und der Option "Versenden als Mail + CSV" wird die Exportvorlage herangezogen, interpretiert und als Ergebnis die entsprechende CSV-Datei generiert und der Mail angefügt.

Export werden zukünftig auch aus den Stammdaten möglich sein. Somit können Sie bspw. eine Liste der Kontakte oder Produkte einfach als CSV-Datei exportieren.


Updates für die geplante Dezember 2019 Version (Stand 13.10.2019):

Kalerderintegration

In der kommenden Version können für Notizen/Aufgaben und Projekte jeweils Kalender definiert und integriert werden. Notizen/Aufgaben und/oder Projektinformationen können so Kalendern übergeben und durch die iCloud Integration in Teams verteilt werden. Kalender werden ebenfalls am Mitarbiter hinterlegbar sein. Es kann dann am Belegtyp definiert werden, ob Positionen vom Typ Zeit/Zeiten automatisiert an einen Kaleder übertragen werden sollen. Somit ist sofort ersichtlich wann, wer, wo und für welchen Auftrag welche Arbeitsaufgaben zu erledigen hat.


Updates für die geplante Dezember 2019 Version (Stand 13.10.2019):

Kalerderintegration

In der kommenden Version können für Notizen/Aufgaben und Projekte jeweils Kalender definiert und integriert werden. Notizen/Aufgaben und/oder Projektinformationen können so Kalendern übergeben und durch die iCloud Integration in Teams verteilt werden. Kalender werden ebenfalls am Mitarbiter hinterlegbar sein. Es kann dann am Belegtyp definiert werden, ob Positionen vom Typ Zeit/Zeiten automatisiert an einen Kaleder übertragen werden sollen. Somit ist sofort ersichtlich wann, wer, wo und für welchen Auftrag welche Arbeitsaufgaben zu erledigen hat.


Updates für die geplante Juli 2019 Version (Stand 06.06.2019):

ShortCuts

In der neue Version werden ShortCuts unterstützen. Die App kann somit über das Smark Keyboard bzw. über jedes per Bluetooth verbundene Keyboard per Tastaturbefehle gesteuert werden. Beispielsweise ist der Wechsel auf den Tab "Kontakte" nun über ⌘ + 5 erreichbar. Wichtige Befehle (wie bspw. das Anlegen von Datensätzen) sind nun ebenso per ShortCut erreichbar und ausführbar.


Mitarbeitertabelle

Die Felder für den Mitarbeiter sind nun in eine eigene Tabelle gewandert. Sie können mehrere Mitarbeiter verwalten. Datensätze werden mit der MitarbeiterID gespeichert. Somit ist der "Besitzer" des Datensatztes bekannt. Die Mitarbeiterverwaltung wird zukünftig eine wichtige Rolle bei der Datenverteilung spielen.

Slide Over und Split View

Es ist nun möglich die App gemeinsam mit einer weiteren App im Split View Modus zu betreiben. Der Wechsel von 2/3 zu 1/3 auf 50/50 oder 1/3 zu 2/3 ist möglich und wird unterstützt. Auch kann die App als Slide Over neben bestehenden Apps benutzt werden.